Pädagogik

Die Waldorfpädagogik geht zurück auf die menschenkundlichen Erkenntnisse Rudolf Steiners. Im Mittelpunkt steht das Kind mit seiner individuellen Entwicklung. Der Schutz der Kindheit hat in der heutigen Zeit oberste Priorität. Jedes Kind braucht zu seiner Entwicklung einen Lebensraum, der reich an Anregungen und Erfahrungsmöglichkeiten ist und alle Sinne berührt.

Ebenso braucht jedes Kind Menschen, die es wahrnehmen und in verlässlicher Offenheit durch sein Leben begleiten. Bindung und Beziehung zueinander ist dabei von grundlegender Bedeutung. Die sinnvolle Tätigkeit des Erwachsenen gibt dem Kind vielfältige Möglichkeiten zur Nachahmung und dieses Vorbild wirkt auf das Kind in besonderer Weise.

Grundlagen unserer täglichen Arbeit sind die drei Säulen der Waldorfpädagogik:

  • Rhythmus und Wiederholung
  • Vorbild und Nachahmung
  • Erziehung ist Selbsterziehung

In regelmäßigen Elternabenden kommen wir über pädagogische Themen ins Gespräch und haben einen regen Austausch über die Entwicklung der Kinder. Darüber hinaus legen wir Wert auf Elterngespräche, die nach terminlicher Vereinbarung stattfinden.

Da wir eine Elterninitiative sind, sollte sich jedes Elternhaus je nach Fähigkeit bei uns einbringen (Vorstandsarbeit, Gartengestaltung, Handwerkliches usw.).